„SelbstBewusstSein“

Im Alltag haben wir viele verschiedene Rollen. Nicht immer gelingt es uns, da Balance zu halten und uns selbst im Alltagsstress nicht aus den Augen zu verlieren. Manchmal können wir unsere Bedürfnisse nicht mehr so gut spüren und laufen einfach nur noch vorwärts im „Hamsterrad“.

Vielleicht fühlst Du Dich im Moment unzufrieden oder getrennt von Dir selbst? Du weißt nicht mehr was richtig ist und was Du wirklich willst?

STOP!

Dann ist es Zeit stehen zu bleiben

und aus dem „Hamsterrad“ aus zu steigen.

Komm wieder bei Dir selbst an: mit kreativem Coaching draussen in der Natur ! 

 

Beim Coaching in der Natur entstehen wortwörtlich neue Wege. Du kannst Dir mit Abstand zum Alltag aktuelle Themen anschauen. Durch die Ruhe und die Konzentration auf Dich selbst findest Du wieder Zugang zu Deinen Gefühlen und Bedürfnissen. Zu dem, was Du wirklich bist und willst.

Durch die Zuwendung und Aufmerksamkeit für „Dein Selbst“ kann Deine Selbstliebe und Dein Selbstbewusstsein wieder wachsen, denn Aufmerksamkeit bedeutet nichts anderes als Liebe. Du nimmst Dir Zeit für Dich, weil Du es wert bist.

Selbstbewusstsein bedeutet, sich seines „Selbst“ bewusst zu sein. Ein aufgeblasenes Ego hat nichts mit Selbstbewusstsein zu tun. 😉

Wenn Du in Kontakt mit Dir selbst bist, tauchen automatisch Lösungen für Probleme auf. Du siehst dann ganz klar, was der nächste Schritt ist.

Kreativität als Coaching: Wenn Du mit dem Gestalten beginnst ohne ein konkretes Anliegen zu haben, wird automatisch ein aktuelles Thema auftauchen. Denn immer wenn wir kreativ sind ist es ein Ausdruck unserer aktuellen Situation, unseres aktuellen Zustandes, ob positiv oder negativ.

Kunst ist immer der Selbstausdruck des Künstlers.

Das, was Du kreierst, hat ganz natürlich mit Dir zu tun. Es eröffnet den Zugang zu Deinem Selbst auf einer unterbewussten Ebene, wo wir meistens auch schon Lösungen sehen oder einen Weg wissen. Unser Selbst weiß, was zu tun ist. Nur manchmal wollen wir das noch nicht wissen, weil wir uns erst noch lösen müssen von manchen Vorstellungen und Erwartungen. Dann brauchen wir einfach Zeit für uns, um eine Lösung zu finden und sie auch an zu nehmen.

Lernen von der Natur: Kreativ zu sein in der Natur unterliegt einem ganz besonderen Zauber. Die Werke sind den Witterungsbedingungen ausgesetzt, sie zerfließen, trocknen, frieren ein, verändern sich und lösen sich wieder auf. Die Natur hält nichts fest. Sie ist Meister im Loslassen. Sie weiß, dass sie loslassen muss, damit etwas Neues entstehen kann. Sie öffnet sich diesem Kreislauf immer wieder.

Systemische Aufstellungen: Auch systemische Aufstellungen sind in der Natur wunderbar möglich. Wir können uns anschauen, wo Du bildlich gesprochen gerade stehst und natürlich auch, wo Du hin willst. Dies kann Dir helfen, im Alltag leichter Entscheidungen zu treffen. Wir schauen uns alle Möglichkeiten zusammen an und Du kannst ausprobieren, was sich für Dich stimmig anfühlt.

Es gibt kein äußeres Ziel. Du selbst bist das Ziel.

Kreative Vorerfahrungen sind daher nicht nötig. 😉

Ich freue mich auf Dich,

Tanja.