Wieder mit Dir selbst in Kontakt kommen

Im Alltag verlieren wir uns selbst oft aus den Augen… Wo bist Du?

catherinemary / Pixabay

Wir gehen unter im Hamsterrad zwischen Arbeit und Familie. Das Hamsterrad dreht sich immer schneller vorwärts, immer weiter weg von UNSEREN Bedürfnissen, bis wir nichts mehr spüren.

Und wenn wir das einige Zeit praktiziert haben, dann taucht da vielleicht Traurigkeit auf…und vielleicht auch Depression. Oder eine große Unruhe ist da, weil unser Unterbewusstsein weiß, dass wir eigentlich einen anderen Weg gehen wollen.

Unsere Psyche oder auch unser Körper zeigen uns dann, dass dort ungelebtes Leben ist. Da ist etwas, was wir nicht leben. Vielleicht eigene Bedürfnisse oder ein neuer Lebensweg, eine Vision.

Körper und Geist zeigen uns, dass sie den alten Weg nicht mehr weiter gehen können. Er ist zu Ende. Da ist etwas Neues, was sich in unserem Leben ausbreiten will.

Wo willst Du hin?

Was ist Dein Weg?

Das Wichtigste, um den neuen Weg zu finden: Zeit für Dich selbst. Zeit, die nicht verplant ist. In der Du nichts tust und schauen kannst, was in Dir auftaucht.

Was brauchst Du? Mach den ersten Schritt! Fang einfach an!

Der erste Schritt ist, Dir diese Gedanken überhaupt zu erlauben:

…den Gedanken, dass da etwas Neues in Dein Leben kommen will…

..den Mut, Dich diesem neuen Weg zu öffnen, auch wenn er das Ende eines alten Weges bedeutet…

…und den Schmerz zu fühlen, der auftaucht, wenn wir etwas aus unserem Leben entlassen…

Es geht nicht darum, von heute auf morgen Dein komplettes Leben zu verändern. Es geht darum, in kleinen Schritten, ganz in Deinem Tempo, die Veränderungen geschehen zu lassen.

Jeder Mensch hat Ressourcen und Talente, die zum Ausdruck gebracht werden wollen. Du tust niemandem einen Gefallen, wenn Dein Potential brach liegt.

Du bist wichtig und die Welt braucht genau Dich! Du hast ein glückliches Leben verdient!

Als Begleitung auf Deinem neuen Weg stehe ich natürlich gern zur Verfügung. 😉

Lebe Dein Potential,

Frohe Ostern,

Tanja.

 

Beiträge via E-Mail abonnieren