Bewusster leben #JETZT #Augenblick

johnhain / Pixabay

Leben im Augenblick fühlt sich wunderbar an. Frei von Sorgen.

Nur wie kommen wir dahin?

Oft ist unser Kopf voll von Gedanken, beschäftigt mit dem was gestern war oder mit dem, was morgen sein wird. Aber was ist mit der Gegenwart? Wir essen und merken es nicht. Wir fahren eine Strecke und haben keine Ahnung, wie wir das Ziel erreicht haben. Wir machen viele Dinge gleichzeitig und lenken uns ab. Wir spüren uns nicht. Wir spüren das Leben nicht, denn das findet JETZT statt. In diesem Augenblick.

Der Weg dorthin bedeutet üben und lernen. Er erfordert eine klare Entscheidung. Aber er lohnt sich wirklich. Entspannt, zufrieden und frei im Augenblick sein. Im Einklang mit dem, was gerade ist. Alles darf jetzt so sein…

…und dann passiert etwas und holt uns wieder heraus aus unserer Präsenz: Ein Brief, ein Anruf, irgendetwas löst Gefühle in uns aus und dann haben wir den Salat. 😉 Wir sind wieder genervt, sauer, traurig…

Und was dann?

Einfach weiter machen. Die Wut da sein lassen. Keine Angst, es passiert nichts. Du akzeptierst sie nur. Mir hat die Vorstellung am Meisten geholfen, das Gefühl „liebevoll zu umarmen“. Hört sich verrückt an? Ist es aber nicht.

Das innere Kind in uns will angenommen und akzeptiert werden. Und wie beruhigt man ein Kind am besten?

Und wenn sich die Anspannung gelegt hat, dann kommst Du zurück in den Augenblick. Was passiert hier gerade? Was ist hier los?

Nur im aktuellen Augenblick hast Du Zugang zu Deinem großen Potential,

zu Deinen Talenten und Ressourcen!

Mein Kopf war früher oft beschäftigt mit Vergangenheit und Zukunft und selten im JETZT. Aber gewünscht habe ich mir das immer, weil ich noch wusste wie sich das als Kind angefühlt hat. Einfach so im Spiel zu sein und nichts zu denken. Ein leerer Kopf, wunderschön. Leider verlieren wir diese Fähigkeit meistens mit der Zeit und müssen es als Erwachsene wieder neu lernen, uns wieder wirklich auf das konzentrieren, was wir JETZT gerade tun.

Das erfordert wieder Übung und Zeit für uns selbst. Sich mit Gedanken, Gefühlen und alten Glaubenssätzen zu beschäftigen um Altes loszulassen. Aber wenn Du das machst, wirst Du unglaublich belohnt.

Dieses Gefühl aus der Kindheit kommt zurück: Ganz im Augenblick aufgehen. Und nichts anderes ist mehr von Bedeutung.

Durch Sorgen können wir die Zukunft nicht positiv beeinflussen! Sorgen verhindern nicht, das etwas schlimmes passiert. Eher im Gegenteil!

Was hält Dich jetzt davon ab, ganz hier zu sein?

Wenn Du möchtest kannst Du Schritt für Schritt versuchen, wieder mehr im Augenblick zu sein:

-nur jeweils eine Sache machen

-Dich wieder mehr spüren, z.B. Deine Füße beim Laufen

-bei Stress ein ruhiges Plätzchen suchen und atmen, um mit Abstand wieder klarer zu sehen

-Gefühle da sein lassen und beobachten

-um Dich in den Augenblick zurück zu holen, kannst Du Dich auf Deinen Atem konzentrieren oder auf Deine Körperempfindungen

Weitere Infos findest Du beim googeln: Achtsamkeit, Meditation, Präsenz

und natürlich in anderen Beiträgen von mir, sowie beim Einzelcoaching!

Ich wünsche Dir ein schönes, bewusstes Wochenende,

Tanja.

Beiträge via E-Mail abonnieren