Sei #stolz auf Dich- Wie Du Dich von der Suche nach #Anerkennung befreist!

Wokandapix / Pixabay

Heute mal ein „verbotenes“ Thema. Darfst Du schon stolz auf Dich sein?

Ja? Oder hast Du noch wie viele Andere einen einschränkenden Glaubenssatz in Dir: Ich darf nicht stolz auf mich sein. Ich darf mich nicht loben. Das tut man nicht. Während ja die übelste Selbstkritik immer erlaubt ist. 😉

Schauen wir uns das Thema mal genauer an: Du darfst oder kannst nicht stolz auf Dich sein, aus welchen Gründen auch immer. Wir alle benötigen aber Anerkennung.

Das bedeutet im Umkehrschluss: Du benötigst die Anerkennung anderer Menschen, weil das ist OK. Nur Du selbst darfst Dich nicht loben, denn das ist z.B.  „großkotzig“.

Das Problem ist jetzt nur: Was passiert, wenn Andere Dich aber nicht so anerkennen, wie Du es möchtest oder brauchst? Dann hast Du ein Problem. Dann weißt Du selbst, dass Du etwas gut gemacht hast. Niemand bestätigt Dir dies aber im Außen, auch Du selbst nicht. Und dann wirst Du frustriert, enttäuscht oder gar depressiv, weil Du Dich abarbeitest und keine Anerkennung dafür bekommst.

Also ist es Zeit, Dir selbst die Anerkennung zu geben, die Du verdienst!!

Fang an, Dich für Deine einzelnen Schritte zu loben. Am Anfang wird es sich komisch anfühlen, vielleicht fühlst Du auch erstmal gar nichts. Aber wenn Du einfach weiter machst, wird es funktionieren. Lobe Dich für ALLES, was Du bisher geschafft hast. Nichts ist selbstverständlich. Für Schwierigkeiten, die Du überwunden hast, für Erfolge, auch für die Kleinen. Wenn Du es nicht machst, macht es KEINER! Versuche den Kontakt zu Dir selbst immer liebevoller zu gestalten.

Sei stolz auf Dich, erkenne Dich an und werde damit unabhängig von der Anerkennung Anderer.

Und das ist dann wiederum die beste Basis für Kontakte und Beziehungen. Du bist unabhängig.

Ich wünsche Dir eine gute Woche,

Tanja.

Beiträge via E-Mail abonnieren